Craniosacral Therapie

 
 

Craniosacral Therapie


Was ist Craniosacral Therapie?

Die Craniosacral Therapie ist eine umfassende, ganzheitliche Körpertherapie. In ihr verbinden sich wissenschaftliche Erkenntnisse und die intuitive, fein geschulte Wahrnehmung der Praktizierenden auf einzigartige Weise.

Die Wurzeln der Craniosacral Therapie liegen in der Osteopathie. Der Name Craniosacral Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Die beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarkshäuten eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen. Veränderungen in diesem System geben Hinweise für die therapeutische Arbeit mit den betroffenen anatomischen und energetischen Strukturen. Hinter den rhythmischen Bewegungen der Gehirnflüssigkeit steht eine Kraft, die diese Bewegungen in Gang setzt. Diese Kraft wird „Primäre Atmung“ genannt- der Zündfunke, der das System in Gang bringt. Diese Kraft ist ein zentraler Punkt in der Therapie.


Weshalb Craniosacral Therapie?

In der Craniosacral Therapie haben die Praktizierenden die wunderbare Möglichkeit, sich vom inneren Wissen des Körpers leiten zu lassen, hin zu gesunder Balance, Regeneration und harmonischem Fluss. Die Kraftquellen des Menschen und seine Selbstheilung werden nachhaltig gestärkt.

CraniosacraltherapeutInnen erspüren die rhythmischen Eigenbewegungen mit ihren Händen und können sanfte Impulse in den Organismus geben, die es ihm erlauben, ein neues Gleichgewicht zu finden.
Die Craniosacral Therapie ist eine ganzheitliche Körperarbeit, bei der mit grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertfreiheit der Persönlichkeit dem Gegenüber begegnet wird. Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können.


Wann kann eine Craniosacral Therapie hilfreich sein?

Craniosacral Therapie kann in jedem Moment des Lebens zur Förderung des Gleichgewichts zwischen Körper, Geist, Seele und Umwelt beitragen. Diese Behandlungsform kann bei Menschen jeden Alters (vom Neugeborenen bis hin zum betagten Menschen) angewendet werden, sogar wenn diese in sehr schmerzvollem oder gebrechlichem Zustand sind.


Bewährte Indikationen

•Unterstützung in belastenden Lebenssituationen

•Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall

•Schleuder-, Sturz- und Stauchtrauma

•Regulation für den Bewegungsapparat, die Organe, das Lymphsystem, das Hormonsystem, das vegetative und zentrale Nervensystem

•Schlafprobleme, Erschöpfungszustände, Depressionen

•stressbedingte Beschwerden, Burnout-Syndrom

•Störungen des Immunsystems

•Menstruationsbeschwerden

•Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung

•Hyperaktivität von Kindern, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten

•Entwicklungsverzögerungen bei Kindern

•Chronische Schmerzzustände, Kopfschmerzen, Migräne, Sinusitis, Tinnitus

•Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen

•Asthma, Allergien und Hauterkrankungen

  1. Psychosomatische Beschwerden, Verdauungsstörungen


Therapeutin: Leea Henzler, Daniela Gillmann

 

über uns Therapien  /  News  /  Vorträge

          TherapeutenJahreskurs  /  Links